Olga Ivusheikova, Russland

Olga Ivusheikova wurde 1971 in Moskau geboren. Sie begann ihre musikalische Ausbildung mit fünf Jahren am Moscow Gnessin’s music college (bei A.Korneev, L. Mironovich). Anschließend studierte sie am Moscow Tchaikovsky Conservatory bei Professor Yuri Dolzhikov.

Olga gewann mit 16 einen russlandweit ausgeschriebenen Wettbewerb, erhielt einen Sonderpreis beim Internationalen Flötenwettbewerb in Scheveningen (Holland) und einen zweiten Preis beim International Early Music Ensembles Competition “Van Wassenaer” (Haag, Holland).

Nach ihrem Abschluss am Tchaikovsky Conservatory begann ihre Lehrtätigkeit und es folgten viele Auftritte. Seit 1997 lehrt sie am at Moscow Tchaikovsky Conservatory, ab 2006 als Professorin.

Von 2003 bis 2005 studierte sie Barockflöte in Leipzig/Deutschland an der Universität für Musik und Theater Felix Mendelson Bartholdy (bei B. Csalog) und erhielt ein DAAD Stipendium.

Als Solistin spielte Olga Ivusheikova mit Symphonieorchestern und Kammerensembles in vielen Städten Russlands, Europas (Deutschland, Österreich, Niederlande, Großbritannien, Schweiz, Italien) und den USA.

Von 1993 bis 1999 war sie erste Soloflötistin für das Moscow Radio and Television orchestra unter A. Mikhailov. Seit 2004 ist sie Solistin des russischen Orchesters Pratum Integrum.

2014 war sie Jurorin beim 3. Nicolet International Flute Competition (Guangzhou).

Olga spielte mit: A. Lyubimov, N. Gutman, W. Kuijken, M. Pekarski, F. Renggli, Jan de Win, А. Bernardini und trat bei folgenden Festivals auf: «Neues Musikforum» (Österreich), «Villa Musika» (Deutschland), Istanbul Bach Festival (Türkei), «Moscow autumn», «Alternative» (Moskau). Ihr Repertoire umfasst verschiedene Epochen von J. S. Bach bis zu Komponisten des 20. Jahrhunderts.

Olga Ivusheikova hat verschiedene CDs eingespielt mit Stücken von J. S. Bach, G. Ph. Telemann, A. Tcherepnin und hat mehrere Aufnahmen für die Russian Radio Corporation gemacht.