Michel Moragues, Frankreich

Michel Moragues, 2ter Soloflötist des Orchestre National de France und Professor für Kammermusik am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris seit 1989, unterrichtet auch Flöte am Conservatoire Régional de Paris.

Mit 14 Jahre beginnt er seine Studien am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris in der Klasse von Jean Pierre Rampal und Alain Marion. Bereits zwei Jahre später, im Jahr 1979, erhält seine Diplome für Flöte (mit einstimmiger Auszeichnung) und für Kammermusik in der Klasse von Christian Lardé. Er ist Preisträger mehrerer Internationaler Wettbewerbe.1980 gründete er mit seinen beiden Brüdern Pierre und Pascal sowie Walter David und Patrick Vilaire das Quintette Moragues.

Michel Moragues musiziert unter anderen mit Partnern wie Barbara Hendricks, Sandrine Piau, Nora Gubbich, Shlomo Mintz, Brigitte Engerer, Christian Ivaldi, Pascal Rogé, Frédérique Cambreling, Isabelle Moretti, Marielle Nordmann, Julie Palloc und den Quartetten Ysaÿe, Sine Nomine, dem Trio Wanderer, etc. ...

Als Orchestermusikern spielte er unter der Leitung von vielen führenden Dirigenten wie Leonard Bernstein, Pierre Boulez, Sir Colin Davis, Charles Dutoit, Eugen Jochum, Lorin Maazel, Seiji Ozawa, Bernard Haitink, Riccardo Muti, Georges Prêtre, Kurt Masur, David Zinman...

Zahlreiche Aufnahmen, vor allem mit dem Quintett Moragues, wurden mit Auszeichnungen bedacht.

Er gründete im Jahr 1993 das Festival "Musik Grésivaudan", zur Zeit leitet er mit anderen Mitgliedern des Quintetts Moragues das Sommer-Festival für Kammermusik in Gourdon (Lot).

Quelle: serfaus-fiss-ladis